Kiefer

Schon gewusst?

Die gute „alte“ Kiefer kann ein Alter von 500 Jahren erreichen und eine Höhe von 50m. Dem Harz, das aus dem Baum austritt, schreibt man eine antiseptische Eigenschaft zu.


 

 


Holzfarbe: Das Splint- und Kernholz der Kiefer unterscheiden sich farblich. Das Splintholz ist hell-gelblich bis rötlich-gelb, das Kernholz hingegen rötlich-braun bis leuchtend rot. Es hat eine markante gestreifte bzw. gefladerte Textur.


Woran erkenne ich eine Kiefer? Diese erkennst du am besten an den Kiefernzapfen (siehe Abbildung oben).


Eigenschaften: Das Kiefernholz ist harzhaltig, hat eine gute Festigkeit und Elastizität. Es schwindet mäßig und ist witterungsbeständig sowie resistent gegenüber Chemikalien. Es ist das schwerste und  zugleich härteste Nadelholz in unseren einheimischen Wäldern.


Verwendungen: Das Holz der Kiefer kann unter anderem hervorragend als Bau- und Konstruktionsholz genommen werden. Weiterhin für Möbel, den Innenausbau, die Herstellung von Holzwerkstoffen, der Zellstoffherstellung, Masten, Pfähle, Fassaden, Fenster uvm.


Verarbeitung: Die Kiefer lässt sich meist gut mit jeglichen Maschinen und Handwerkzeugen (Sägen, Hobeln, Bohren, Schleifen) bearbeiten. Vor der Oberflächenbehandlung muss aber das Harz entfernt werden.

Werbeanzeigen